Über Clara Haskil

Das erste Projekt, welches die Erinnerung an die legendäre rumänische Pianistin Clara Haskil in Hamburg ehrt. Sie ist als legendäre Figur des zwanzigsten Jahrhunderts in der klassischen Musik anzusehen und gilt als eine der berühmtesten Künstlerinnen rumänischer Herkunft in der internationalen Musikszene. Sie wurde auch « die perfekte Clara » gennant. Bislang ist sie die einzige rumänische Pianistin nach der einer der wichtigsten internationalen Klavierwettbewerbe benannt worden ist: « Clara Haskil International Piano Competition » (Vevey, Schweiz).

Musikalische Interpretation auf höchstem Niveau, Leidenschaft und Liebe für die klassische Musik - dieses sind nur einige der Eigenschaften, die den Namen Clara Haskil mit der klassischen Musik verknüpfen. Wir streben an, national und international das Bewusstsein für die vielfältige und hochkarätige Szene der rumänischen Kulturschaffenden nachhaltig zu fördern.

« Wenn man Clara Haskil Mozart spielen hört, wird uns bewusst, wie weit wir von der Wahrheit entfernt sind » sagte ihr guter Freund, der Pianist Dinu Lipatti.

« In meinem Leben traf ich drei Genies: Clara Haskil, Einstein und Winston Churchill » Charlie Chaplin

Boccherini, Mendelssohn, Enescu und Bartók

Valentin Răduțiu

Valentin Răduțiu

Violoncello

Der 1986 in München geborene Cellist Valentin Radutiu erlernte das Cellospiel von seinem Vater und studierte in Salzburg, Wien und Berlin bei Clemens Hagen, Heinrich Schiff und David Geringas.

Von der Süddeutschen Zeitung für seinen „aufregend eigenen, energiereichen, in der Höhe berückend singenden, in den tiefen Registern stets klar konturierten, männlichen Ton“ als „eine der großen Cellobegabungen unserer Zeit“ gerühmt (SZ 15.10.2013), zählt Valentin Radutiu zu den aufstrebenden Cellisten seiner Generation.

Valentin Radutiu ist Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe, vielfach ausgezeichnet beim Wettbewerb „Jugend musiziert“, beim Dotzauer Wettbewerb in Dresden und 1. Preisträger des Internationalen Karl Davidov Wettbewerbes in Riga. 2011 wurde er mit dem Musikpreis der Deutschen Wirtschaft geehrt, einem der wichtigsten Nachwuchspreise für junge Musiker in Deutschland. 2012 gewann Valentin Radutiu den 2. Preis beim Internationalen Enescu-Wettbewerb in Bukarest.

Seit der Spielzeit 2012/13 wird Valentin Radutiu von Bayer Kultur im Projekt "stART" gefördert, das junge Künstler über einen Zeitraum von drei Jahren durch intensive und individuell abgestimmte Zusammenarbeit unterstützt, sowohl durch regelmässige Konzertauftritte, als auch durch gezielte Förderung besonderer künstlerischer Ideen und Projekte.

Valentin Radutiu konzertierte u.a. mit der Camerata Salzburg, dem Symphonieorchester des MDR, dem Radio-Sinfonieorchester Bukarest, dem Latvian National Symphony Orchestra, dem Stuttgarter Kammerorchester und dem World Youth Symphony Orchestra und trat u. a. in München, Berlin, Hong Kong, Bukarest, Riga in den bekannten Konzertsälen sowie bei zahlreichen namhaften Festivals auf.

Mit seinem langjährigen Klavierpartner Per Rundberg hat Radutiu mehrere CD-Einspielungen veröffentlicht: Neben der 2011 erschienenen Debüt-CD liegen ein Album mit Werken von Lalo, Ravel und Magnard und zuletzt (2013) die als Referenzaufnahme gerühmte erstmalige Gesamteinspielung der Werke für Violoncello und Klavier von George Enescu vor.

Radutiu spielt ein Violoncello von Francesco Ruggieri (Cremona, 1685).

Per Rundberg

Per Rundberg

Klavier

Per Rundberg, geboren in Skellefteå, Schweden, studierte dort und in Stockholm bei Björn Ejdemo,  Staffan Scheja und Gunnar Hallhagen, bevor er im Alter von 15 Jahren einen Platz an der „Yehudi Menuhin School“ in Stoke d’Abernon, England, gewann, um mit Seta Tanyel zu studieren. Später setzte er sein Studium am „Mozarteum“ in Salzburg bei Karl-Heinz Kämmerling fort (Diplom mit Auszeichnung) sowie in Paris, Budapest und bei Murray Perahia.

Per Rundberg gibt regelmäßig Konzerte in ganz Europa und in den USA und ist u. a. im Concertgebouw Amsterdam, im Konzerthaus und Musikverein Wien, in der Tonhalle Zürich, in der Filharmonie Riga, in der Filharmonie Sofia, im Festspielhaus Baden-Baden, in der Musikhalle Hamburg und im Konserthuset und den Berwaldhallen in Stockholm aufgetreten, als Solist mit verschiedenen Orchestern wie dem Sinfonieorchester des schwedischen Rundfunks, der Königlichen Hofkapelle Stockholm, dem Mozarteum Orchester Salzburg, der Morávska Filharmonie Tschechien, dem Ostrobothnian Chamber Orchestra Finnland etc. 

Er wurde mehrmals von bedeutenden Festivals wie dem Aspekte Festival Salzburg, dem Schleswig-Holstein Musik Festival, den Salzburger Festspielen, dem Feldkirch Festival, dem Beethovenfest Bonn, dem Festival Heidelberger Frühling und dem Festival di Pasqua Rom eingeladen.


Zu seinen Kammermusikpartnern gehören u. a. Dietrich Fischer-Dieskau, Martin Grubinger, Alfons Kontarsky, Valentin Radutiu, Benjamin Schmid u.v.a. Per Rundberg wurde zusammen mit Martin Grubinger vom Wiener Konzerthaus für eine „Rising Stars“-Tournee auserwählt, in der Saison 2007/08 hat das Duo in einigen der größten Musikzentren der Welt gespielt, u. a in der Carnegie Hall New York, im Palais des Beaux Arts Brüssel, im Concertgebouw Amsterdam, in der Philharmonie Köln, im Konzerthaus Wien und in der Philharmonie Luxemburg.


Per Rundberg hat mehrere CDs und DVDs eingespielt für Labels wie Accent Music, KcClassics, Deutsche Grammophon und Polymnia Records. Seine intensive Beschäftigung mit neuer Musik hat zu vielen Uraufführungen und enger Zusammenarbeit mit einigen der namhaftesten Komponisten der heutigen Zeit geführt.

19:30 Uhr, Eintritt frei

 

 

Luigi BOCCHERINI

Sonate für Violoncello und Klavier A-Dur G.4

  1. Allegro moderato
  2. Adagio
  3. Affettuoso

 

Felix MENDELSSOHN BARTHOLDY 

Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 2 in D-Dur, op. 58

  1. Allegro assai vivace
  2. Allegretto scherzando
  3. Adagio - Attavva subito
  4. Molto allegro e vivace

 


***PAUSE***

 


George ENESCU

Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 2 in C-Dur, op. 26

  1. Allegro moderato ed amabile
  2. Allegro agitato, non troppo mosso
  3. Andantino cantabile, senza lentezza
  4. Final à la roumaine

 

Béla BARTÓK

Rumänische Volkstänze Sz 5 für Violoncello und Klavier 

  1. Jocul cu bâta (Stabtanz). Allegro moderato
  2. Brâul (Rundtanz). Allegro
  3. Pe Loc (Stampftanz). Moderato
  4. Bubiumeana (Kettentanz). Moderato
  5. Poarga românesca (Rumänische Polka)
  6. Mărunțel (Zwei Schnelltänze). Allegro  

Sponsoren

Kontakt

+49 174 31 89 465